Nominierte für den Creative Gaming Award 2018

In der Kategorie Most Creative Game sind nominiert:

DO NOT FEED THE MONKEYS

Fictiorama Studios | ES | unveröffentlicht

Do Not Feed the Monkeys

Do Not Feed the Monkeys simuliert eine Simulation, in der Spieler*innen ahnungslose Menschen ausspionieren. Inspiriert von tatsächlichen Websites, die ungeschützte Kameras zugänglich machen, verlangt das Spiel von Spieler*innen zu entscheiden, wie tief sie in die Privatsphäre anderer eindringen wollen.

THE BOOK RITUAL

Alistair Aitcheson | GB | 2018

The Book Ritual

The Book Ritual verbindet digitales Spiel mit einem Schredder. Um weiterzukommen, müssen Seiten aus Büchern bemalt und zerstört werden – daraus entsteht allerdings etwas neues.

MY CHILD LEBENSBORN

Teknopilot & Sarepta Studio | NO | 2018

My Child Lebensborn

Basierend auf wahren Ereignissen, erzählt My Child Lebensborn die Geschichte eines Kindes, das in Norwegen nach Ende des 2. Weltkriegs aufgrund seiner Herkunft bewertet, beschimpft und benachteiligt wird. Spieler*innen schlüpfen in die Rolle der Adoptiveltern und beeinflussen, wie das Kind auf das Erlebte reagiert.

 

In der Kategorie Most Innovative Newcomer sind nominiert:

SEGELBOOTEPUSTEN

Foxed Art | DE | 2018

SegelBootePusten

In SegelBootePusten steuern vier Spieler*innen ein digitales Segelboot, indem sie in analoge Ventilatoren pusten und durch Teamwork das Boot ans Ziel bringen.

SYMBIO

Jesper Bergman, Kristina Stiskaite, Zhang Hangning, Wang Kaijun, Alexander Sinn, Merve Metinkol, Songqiao Cai | SE | 2018

Symbio

In dem Platformer Symbio steuern zwei Spieler*innen zwei Kreaturen. Dabei sehen sie nicht, was die jeweils andere Person macht, müssen sich aber gegenseitig helfen, indem sie sich in der Mitte der Installation die Hände reichen.

IT’S PAPER GUY!

Paper Team | FR | 2018

It's Paper Guy

In It’s Paper Guy spazieren Spieler*innen durch eine Welt, die vollkommen aus Papier besteht. Um Hindernisse zu überwinden, müssen die handgezeichneten Elemente im Spiel zerschnitten werden.